Hann. Münden [Themen] [Neues] [Bilder] [Karten] [Portal] [Register] [Suche] ©spontan

Neuigkeiten September 1999


[Neuigkeiten] [September 1999]


September 1999

Der Link des Monats!

1. September 1999
BRAUNSCHWEIG - Unter der Adresse www.bezirksregierung-braunschweig.de präsentiert die Bezirksregierung Braunschweig Themen aus der täglichen Arbeit.
(pä)

ZOB vorsorglich eröffnet

4. September 1999
HANN. MÜNDEN - Am 4. September 1999 hat der Niedersächsische Ministerpräsident Gerhard Glogowski (SPD) den Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) am Bahnhof seiner Bestimmung übergeben. Auch die anderen offiziell auftretenden Mandatsträger bei der feierlichen Übergabe des mit 4,5 Mio. EUR aus Steuern von Kommune, Land und Bund finanzierten Projektes waren ausschließlich von der SPD (Fr. Bettermann, Hr. Hoffahrt, Hr. Dr. Lütcke, Hr. Rehbein, Hr. Senff). Die Baumaßnahme selbst war übrigens noch lange nicht abgeschlossen.
Die neue Anlage des ZOB am Bahnhof ist mit Park&Ride-Plätzen kombiniert und soll, so die Verantwortlichen, den Anreiz bieten, vermehrt den öffentlichen
Nahverkehr (nach Kassel und Göttingen) zu nutzen. (pä)
for spd-members only - Freigabe der "ZOB-Baustelle"

(Bild: Pätzold)

"Die längste Fünf der Welt"

5. September 1999
HANN. MÜNDEN - Jan Hoet, der sogenannte Kurator der Mündener Kunstaktion "3 Räume - 3 Flüsse", hat weitere Kunstwerke offiziell vorgestellt. Unter anderem eine Zeitung, die nur aus Fünfen zusammengestellt ist. Der Text besteht nur aus "5" bzw. Worten mit fünf Buchstaben und Bildern, die in irgendeiner Weise die Fünf repräsentieren. Hoet feierte das Werk mit den Worten, Münden sei nun die längste Fünf der Welt geschenkt worden.
Die 20 Seiten starke Zeitung, ein Projekt von Mark Manders, enthält auf Seite 17 ein Wort mit 4 Buchstaben: "Doof".

(pä)


Detailausschnitt aus Mark Manders' Hann. Münden Projekt "Eine Zeitung

nur aus Fünfen", Teil der Aktion "3 Räume - 3 Flüsse".

(Repro: spontan)

Alle versessen auf die Zahl "Fünf"

7. September 1999

Das Kunstprojekt "Drei Räume - drei Flüsse" hat auch bei mir seine Spuren hinterlassen. Mark Manders, der Münden die längste Fünf als Beilage der Sonntagszeit [HNA Sonntagszeit vom 5. 9. 1999; A.d.R.] quasi verpaßt hat (ich Kulturbanause hatte es für einen irrtümlich in die Ausgabe geratenen


von Ludger Cordes, Hann. Münden

Probelauf der Druckmaschinen gehalten und umweltgerecht entsorgt), hat mir die Augen geöffnet. Doch nicht nur er ist engagierter Anhänger der Fünf. Seine Kunstkollegen vor ihm waren dies auch. So ist die Aufhängung der "Brücke" (ging schon baden) = 5, die Materialwahl der Triade (Kunststoff) = 5, die Standortwahl des "Bootes" (keine Zugänglichkeit ) = 5 und der Standort der "Zuflucht" (Hochwassergebiet) ist ebenfalls fünf.

Nicht nur Künstler sind Anhänger dieser Zahl, nein, auch die verantwortlichen Spitzenbeamten und Ratsherren scheinen von dieser Zahl besessen zu sein. Auch sie bemühen sich nach Kräften, damit Münden die Fünf als werbewirksame Maßnahme präsentieren kann. So ist die Begrünung der Innenstadt = 5, die Beleuchtung der Innenstadt = 5, die Sauberkeit der Innenstadt (besonders sonntags) = 5, die Planung und Durchführung von städtischen Baumaßnahmen im Innenstadtbereich = 5, die Durchsetzung des Fahrverbotes im Fußgängerzonenbereich = 5, das Parkplatzangebot im Innenbereich = 5, die Parkplatzgebühren (die Sonderregelung geht zu Ende) = 5, der Zustand der Straßen = 5, der Zustand großer Teile des Kanalsystems =5, der Zustand der Straßenbeschilderung ("unechte" Einbahnstraße, vorfahrtachtende Rechts-vor-Links-Regelungen, Linksverkehr) = 5, die Öffnungszeiten des Tourismusbüros = 5, die Darstellung in neuen Medien (hann.muenden.de) = 5 und der Umgang mit Steuergeld (Kunstprojekt) = 5.

Bei soviel Engagement für die Zahl Fünf sollte auch der Bürger nicht abseits stehen. Bei der nächsten Kommunalwahl vielleicht doch Liste ?... - oder über die vergangene Politik nur nachdenken.



Arbeitslosenquote im August
8. September 1999
HANN. MÜNDEN - Nach der Statistik des Arbeitsamtes ist die Arbeitslosenquote im Altkreis Münden im August gegenüber dem Vormonat Juli um 0,1 Prozent auf 11,2 Prozent gefallen. Der Wert vom August des Vorjahres wurde um 1,0 Prozent unterschritten. Arbeitslos gemeldet waren 2.323 erwerbslose Personen.
Die Arbeitslosenquote beträgt im August 1999 in Niedersachsen 10,1 Prozent, in Südniedersachsen 12,4 Prozent.
Arbeitsamt Münden, Hinter der Blume 24, 34346 Hann. Münden,
Tel.: 05541/98090. (pä)

Kirchenkreis Münden

September 1999
HANN. MÜNDEN - Der Kirchenkreis Münden der evangelischen Landeskirche Hannover bleibt auch zukünftig selbstständig. Dies teilte der Göttinger Landessuperintendent bei der Amtseinführung den neuen Mündener
Superintendenten Thomas Henning mit. (pä)

Kreisvolkshochschule

September 1999
HANN. MÜNDEN - Die Kreisvolkshochschule bietet im Herbstsemester 1999/2000 ein breites Themenspektrum. Es reicht vom Thema "Agenda 21" über Sprach- und
EDV-Kurse bis zu "Heiltees, die wirklich helfen," und einem Bridge-Kurs. (pä)

Oberweserdampfschifffahrt

September 1999
HANN. MÜNDEN - Die OWD-Geschäftsführung teilte mit, dass die Fahrgastzahlen 1999 gegenüber 1998 um rund 10 Prozent gestiegen seien. In den letzten Jahren waren ca. 2 Mio. EUR in die Modernisierung der Flotte investiert worden. Die Zufriedenheit der Gäste sei auch an der zunehmenden Zahl der Voranmeldungen
für die Fahrten erkennbar. (pä)

3 Räume - 3 Flüsse

September 1999
HANN. MÜNDEN - Das 5. von 18 Kunstwerken im Rahmen der Kunstaktion "3 Räume - 3 Flüsse" ist das Werk "ohne Titel" von ManfreDu Schu auf dem Doktorwerder. Die Betonkonstruktion mit Kupferkuppel enthält nach Aussage des Projekt-Kurators Jan Hoet eine chemotechnische Einrichtung, die täglich kurzzeitig Fuldawasser ansaugt, es mit Goldstaub und Salzen mischt und dann in die Werra einleitet. Damit würde eine "spirituelle Neuverbindung" von Fulda und Werra geschaffen.

[So genau wird das aber nicht genommen. "ohne Titel" schafft insofern keine spirituelle Neuverbindung von Fulda und Werra, da es lediglich die Werra mit dem rechten Ufer der "Kleinen Weser", das auch nur Werra-

wasser führt, verbindet ;-)) Pätzold]

(pä)
ohne Titel

(Bild: Pätzold)

 

Noch ein Schirmherr

September 1999
HANN. MÜNDEN - Nachdem im Oktober 1998 der Sohn des belgischen Königspaares, Prinz Laurent, von Jan Hoet als Schirmherr des Kunstprojektes "3 Räume - 3 Flüsse" benannt worden ist, hat im September der Mündener Landtagsabgeordnete Senff die Schirmherrschaft der Kanzlergattin Doris Schröder-Köpf bekanntgegeben. Frau Schröder-Köpf werde im Mai 2000 die
Ausstellung zum Kunstprojekt im Packhof eröffnen. (pä)

Schedetal-Radweg

September 1999
HANN. MÜNDEN - Nach Aussage des SPD Landtagsabgeordneten Senff ist der Bau des Schedetal-Radweges sicher. Mit dieser Feststellung klärte er über die "Umstrukturierung" des Radwegeprogrammes der Landesregierung auf. Dieses Programm beträfe nicht Planungen für Radwege an Bundesstraßen, wie im Fall
des Schedetal-Radweges. (pä)

stadt-teil-auto

September 1999
HANN. MÜNDEN - Der Mündener Ableger des Göttinger Carsharing-Vereins "Andere Wege Göttingen" hält als stadt-teil-auto für seine Mitglieder in Münden nun einen Renault Kangoo statt eines Ford Fiesta bereit.
Interessierte Bürger haben die Möglichkeit in einer 8-wöchigen unverbindlichen Probemitgliedschaft den Verein kennenzulernen.
Kontakt-Telefon: 05541 / 59 66 (Sabine von Einem) (pä)

Wasserkraftanlage

September 1999
HANN. MÜNDEN - Die Wasserkraftanlage an der Kasseler Schlagd ist soweit fertiggestellt, dass der Probebetrieb aufgenommen werden konnte. Das Laufwasserkraftwerk mit zwei Turbinen bringt 2 x 110 KW Leistung. Dabei wird es von bis zu 12 m³ Kubikmeter Fuldawasser pro Sekunde durchlaufen. Vor den Einlaufschächten sind automatische Treibgutrechen installiert, die für ständig optimale Wasseranströmung sorgen. Das aufgenommene Treibgut muss vom Betreiber entsorgt werden.
Neben Tests bei allen Wasserständen muß bis zur Endabnahme auch noch eine
Fischtreppe (Rauhgerinne) angelegt werden. (pä)
E-Werk an der Schlagd (23. 9. 99).

(Bild: Pätzold)

Wildschweine

September 1999
HANN. MÜNDEN - Die Anwohner der Grundstücke am Schedener Weg, die direkt an den Wald grenzen, klagen über die größten Wildschweinschäden seit Jahrzehnten. Trotz Einzäunung finden die nachtaktiven Tiere die Wege in die Gärten, pflügen gleichsam die Rasenflächen um und verschwinden genauso unbemerkt, wie sie gekommen sind.
Der Forderung nach höheren Wildschwein-Abschußquoten seitens der Betroffenen entgegnet die Jägerschaft, dass schlicht die Einzäunungen nicht in Ordnung seien. Aber auch einen derzeit hohen Wildschweinbestand räumt man ein. Das liege aber an der letztjährigen starken Eichel- und Buchenmast und dem milden Winter. Die Jagd auf die Tiere gestalte sich insofern als schwierig, da sie
eigentlich nur in Vollmondnächten erfolgen könne. (pä)

Mündener Hilfe

September 1999
HANN. MÜNDEN - Im Verein Mündener Hilfe e.V., der wohnungslosen und sozialschwachen Menschen Hilfestellung leisten will, ist im Vorstand und unter den Mitgliedern ein in der Öffentlichkeit ausgetragener Konflikt ausgebrochen. Anlaß ist das Vorgehen des Vorsitzenden beim Umsetzen eines der wichtigsten Vereinsziele, der Anmietung einer Wärmestube für die Vereinsarbeit in der Innenstadt.

Um wegen vermeintlicher Zögerlichkeit seiner Vorstandskollegen nicht den Zugriff auf ein geeignetes Haus in der Speckstraße zu verlieren, hat der Vorsitzende als Privatmann für seine Tochter das Haus gekauft und es nun dem Verein zur Anmietung angeboten.

Vorstandsmitglieder und einfache Mitglieder sehen sich durch das Vorgehen in der Frage der Anmietung von Vereinsräumen zu sehr unter Druck gesetzt. Vier von

sieben Vorstandsmitglieder sind von ihrem Posten zurückgetreten. (pä)

Forstämter

September 1999
HANN. MÜNDEN - Wegen Sparvorgaben des Landes verringern die Niedersächs- ischen Forstämter Kattenbühl und Bramwald die Zahl iher Revierförstereien. Beim Forstamt Kattenbühl werden die Revierförstereien Pfaffenstrauch und Kattenbühl zum 1. Oktober den verbleibenden 7 anderen Revierförstereien zugeschlagen.
Beim Forstamt Bramwald wird die Revierförsterei Glashütte aufgelöst. (pä)

Flora, Fauna, Habitat

September 1999
HANN. MÜNDEN - Eine 1.500 Hektar große Fläche zwischen Dransfeld und Hedemünden ist entsprechend einer 1992 geschaffenen "Flora, Fauna, Habitat" Richtlinie der EU als FFH-Areal vorgeschlagen worden.

Wegen momentaner Rechtsunsicherheit, die sich angeblich mit dem Status FFH-Areal verbinde, haben sich der Mündener Stadtdirektor und der Forstausschuss des Stadtrates an die für die Ausweisung Verantwortlichen mit einem Gegenvorschlag gewandt. Man möge nicht 1.500 Hektar sondern lediglich 86 Hektar ausweisen. Die in Frage stehende Fläche sei ohnehin bereits geschützt, da sie zum einen Landschaftsschutzgebiet sei und zum anderen im Naturpark Münden liege.

Uneingeschränkt für eine Ausweisung haben sich lediglich die Grünen und ihre Ratsfraktion ausgesprochen, die darin eine "ungeheure Auszeichnung für die

Region" sehen. (pä)

Hann. Münden spontan Top-Ten

September 1999
HANN. MÜNDEN - Das Web-Projekt Hann. Münden spontan umfaßt 233 Html- Pages (Stand Ende September 1999) und hat in den letzten Wochen über 250 Besucher pro Woche gehabt. Die Top-10-Seiten mit den höchsten mittleren wöchendlichen Zugriffszahlen im Jahr 1999 sind:

Pos. Seite Zugriffe/Woche
1 Karten 83
2 Instant-Photo 79
3 Tourist-Info 60
4 Neues 60
5 Online 51
6 Quellen 41
7 Bilder 41
8 Suchmaschine 37
9 Menschen 37
10 Register 35
(pä)

Wassertretanlage

September 1999
HANN. MÜNDEN - Im Beisein zahlreicher Besucher hat der Kneippverein Münden am 25. 9. 1999 die erste Wassertretanlage in der Kernstadt Hann. Münden im Park des Nephrologischen Zentrums Niedersachsen der Öffentlichkeit übergeben. Ermöglicht wurde die Anlage neben der Einwilligung zum Bau durch das NZN vor allem aber durch die praktische Umsetzung des Projekts durch Schüler und Lehrer der BBS Münden.
Weitere Tretanlagen in der näheren Umgebung von Münden sind in Lippolds-
hausen, Sichelnstein und  Nienhagen zu finden. (pä)

Kreishaushalt

September 1999
GÖTTINGEN - Auch im Jahr 2000 werden die Einnahmen des Landkreises Göttingen erneut nicht die laufenden Ausgaben decken. Bei der Vorstellung des Haushaltsentwurfs kündigte der Landrat "schmerzhafte" Konsolidierungsschritte an. Der Schuldenberg des Landkreises beläuft sich auf mittlerweile mehr als rund 116 Mio. EUR.
Trotzdem soll eine Erhöhung der Kreisumlage, derzeit 49 Punkte, die vor allem Duderstadt und Hann. Münden hart treffen würde, vermieden werden.
Gespart werden könnte vor allem durch die Zusammenlegung von Ämtern, die es
zur Zeit in Stadt und Kreis Göttingen noch getrennt unterhalten werden. (pä)

Polizei-Fachhochschule

29. September 1999
HANN. MÜNDEN - Die ersten 49 jungen Frauen und Männer haben an der Abteilung Hann. Münden der Niedersächsischen Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege, Fachbereich Polizei, ihre Prüfung erfolgreich abgelegt. Sie sind
nun Diplom-Verwaltungswirte. (pä)

Stadtentwässerung

September 1999
HMÜ-VOLKMARSHAUSEN - Regenwasserversickerung, in anderen Kommunen schon seit längerem praktiziert, wird nun von der Stadtentwässerung auch im Imkerweg in Volkmarshausen ausprobiert. Das Oberflächenwasser von zwei Grundstücken wird dort in ein sogenanntes Mulden-Rigolen-System eingeleitet, in
dem es versickern kann. (pä)

 



letzte inhaltliche Änderung am 05.10. 1999


[Top] [Homepage] © spontan 12.01.2001, spontan-e-Mail