Hann. Münden [Themen] [Neues] [Bilder] [Karten] [Portal] [Register] [Suche] ©spontan

Neuigkeiten August 1998


[Neuigkeiten] [August 1998]


August 1998

  • August 1998, Arbeitslosenquote im Juli. Nach der Statistik des Arbeitsamtes stieg die Arbeitslosenquote im Altkreis Münden im Juli gegenüber dem Vormonat Juni um 0,5 auf 12,2 Prozent. Aber der Wert vom Juli des Vorjahres wurde leicht unterschritten (0,2 Prozent). Arbeitslos gemeldet waren 2.569 erwerbslose Personen.

    Von einer Trendwende sprechen die Arbeitslosen-Statistiker, wenn drei Monate hintereinander die aktuellen Werte über oder unter denen des Vorjahres liegen. Bei ausschließlicher Betrachtung der Arbeitslosenquote ist dieses Kriterium erreicht; im Mai, Juni, Juli lagen die Quoten knapp unter den Vorjahreswerten.

    Arbeitsamt Münden, Hinter der Blume 24, 34346 Hann. Münden, Tel.: 05541/98090.
    (pä)
  • August 1998, Mindestöffnungszeit der Stadtverwaltung. Bereits seit 1. Juli gelten neue Öffnungszeiten für alle Bereiche, Betriebe und Fachdienste der Stadtverwaltung.
    Servicecenter Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag  Freitag  Samstag Sonntag
    Grundsätzliche Öffnungszeit
    (falls nicht speziell geregelt)
    8.00 - 12.00 h 8.00 - 12.00 h 8.00 - 12.00 h 8.00 -
    18.00 h
    8.00 - 12.00 h - -
    Stadtbücherei 8.00 - 17.00 h 8.00 - 17.00 h 10.00 - 12.00 h 12.00 -
    19.00 h
    - - -
    Archiv der Stadt Münden - 10.00 - 12.00 h 10.00 - 12.00 h 15.00 -
    19.00 h
    - - -
    Städtisches Museum - - 10.00 - 12.00 h 10.00 - 12.00 h 10.00 - 12.00 h 10.00 - 12.00 h
    14.30 - 16.00 h
    10.00 - 12.00 h
    Standesamt 8.00 - 13.00 h 8.00 - 13.00 h 8.00 - 13.00 h 8.00 - 13.00 h 14.00 - 18.00 h 8.00 - 12.00 h - -
    Bereich Gesellschaft und Soziales (früher Sozialamt) 13.00 - 16.00 h - 8.00 - 12.00 h 14.00 - 18.00 h 8.00 - 11.00 h - -
    Betrieb Stadtwald 8.00 - 12.00 h 8.00 - 12.00 h 8.00 - 12.00 h 8.00 - 12.00 h 8.00 - 12.00 h - -


    (pä)

  • August 1998, Verein Mündener Hilfe. Der Verein Mündener Hilfe, der sich für Wohnungslose und sozial schwache Menschen engagiert, sucht Räume in der Innenstadt. Für die Außenseiter der Gesellschaft soll die Möglichkeit des Aufhaltens und Aufwärmens ermöglicht werden. (weitere Informationen)
    (pä)
  • August 1998, Historische Stätten im Luftbild. Neu im Göttinger Verlag Erich Glotze ist der Bildband Historische Stätten im Luftbild von Dr. Klaus Grote erschienen (ISBN-Nr.: 3-88452-864-5).
    Auf 96 Seiten werden Bilder aus der Kulturlandschaft zwischen Harz, Weser, Fulda, Werra und dem Leinetal gezeigt. Die Bilder stammen aus seit 1982 routinemäßig durchgeführten archäologischen Luftbildprospektionen.
    (pä)
  • August 1998, Zentraler Omnibusbahnhof. Der Bau des neuen Zentralen Omnibusbahnhofs ZOB am Bahnhof (Auftragsvolumen 2 Mio. DM) wurde vom Verwaltungsausschuss des Stadtrates an eine Mündener Baufirma vergeben.
    Der Baubeginn ist nach den Sommerferien. Der neue ZOB entsteht unmittelbar vor dem Bahnhofsgebäude und der Freiflächen neben dem Stellwerk.
    (pä)
  • August 1998, Baustoffwerk. Die EHL Baustoffwerke mit Hauptsitz in Kruft bei Bad Andernach errichten im Gewerbegebiet Lutterberg an der Autobahnanschlussstelle Hann. Münden/Staufenberg-Lutterberg ein Zweigwerk. Mit einem Investitionsvolumen von 10,5 Mio. Mark werden dabei 35 Arbeitsplätze geschaffen.
    Die EHL Baustoffwerke fertigen ein Sortiment von 2000 Beton-Produkten, haben bundesweit ca. 800 Mitarbeiter und weisen für das abgelaufene Geschäftsjahr einen Umsatz von über 200 Mio. Mark aus.
    (pä)
  • August 1998, Vaaker Jungstörche vor Jungfernflug. Die Jungstörche des Vaaker Storchenpaares stehen kurz vor ihrem Jungfernflug, sie sind laufend bei Flugübungen auf dem Nest zu beobachten. Unmittelbar nach dem ersten Flug werden die Vögel sich dann mit ihren Eltern auf den langen Flug nach Süden machen, für den es nach Meinung der Vogelexperten nun langsam Zeit wird.
    (pä)
  • August 1998, Alfred Hesse. Von Alfred Hesse (1889-1955), Maler, Grafiker und obendrein erster Mündener Stadtbildpfleger, ist eine bisher unbekannte Stadtansicht mit Blick auf die Mündersche Mühle aufgetaucht. Das Bild aus Privatbesitz ist von der Alfred-Hesse-Stiftung, die das Andenken an Alfred Hesse bewahren will, erworben worden.
    (pä)
  • August 1998, Sozialhilfeempfänger. Nach Angaben aus der HNA vom 15. August 1998 ist folgende Statistik der Sozialhilfeempfänger in Hann. Münden zusammengestellt.

(Graphik: spontan)

    (pä)

  • August 1998, Volksbank eg Dransfeld Groß Schneen Hann. Münden. Eine Durchsuchung der Geschäftsräume von etwa 20 Beamten des zuständigen Braunschweiger Finanzamtes fand bei der Volksbank eg Dransfeld Groß Schneen Hann. Münden statt. In allen vier Standorten des Unternehmens wurden Unterlagen beschlagnahmt. Der unangekündigte Besuch bei der Bank ist Teil der bundesweiten Aktion zur Aufdeckung von Geldtransfers nach Luxemburg und in die Schweiz. Konkrete Verdachtsmomente bestehen nicht.
    (pä)
  • August 1998, Fahrradstreife. Die Dienststelle Hann. Münden der Polizei erhält wie weitere Dienststellen in Südniedersachsen zwei Fahrräder für den Fahrradstreifendienst. Die in der Streife aktiven Polizistinnen und Polizisten werden mit kompletten Radlermonturen und Regenjacken ausgestattet, um ihren Dienst als radelnde Polizisten lautlos, mobil und bürgernah ausüben zu können.
    (pä)
  • August 1998, Gewässerqualität der Weser. Die Wassergütestelle des niedersächsischen Landesamtes für Ökologie in Hildesheim stellt fest, dass die Werra und Weser nach wie vor unter der Salzfracht aus den thüringischen Kaliwerken leiden. Immerhin seien aber erste Erfolge aus einem 1992 aufgelegten Programm zur Verminderung der Salzeinleitungen erkennbar. Der Salzgehaltindikator sei die Konzentration der Chlor-Ionen, die sich laufend verringere. Im Gegensatz zum Jahr 1993 mit 180 kg Salz pro Sekunde flössen mittlerweile im Schnitt nur noch 74 kg pro Sekunde Richtung Nordsee.
    (pä)
  • August 1998, HNA-Online. Die Tageszeitung der Region Nordhessen/Südniedersachsen HNA hat unter der Adresse https://www.hna.de ein Online-Angebot eingerichtet.
    (pä)
  • August 1998, Stadtarchäologie. Bei den Kanalbauarbeiten in der Ziegelstraße sind die begleitenden Stadtarchäologen auf ein 1,30 m breites über 50 m langes Mauerfundament gestoßen. Es ist derzeit unklar, wozu die Mauer gedient hat.
    (pä)
  • August 1998, Kunstprojekt Wasserspuren.
    Das erste Kunst- werk des EXPO- Projekts Drei Flüsse - drei Räume, die nichtbegehbare Rundbogenbrücke von Ilya Kabakov aus New York ist fertig. Die aus 4 mm dickem verzinkten Eisen- draht gefertigte Konstruktion ist mit Drahtseilen an Bäumen aufgehängt und scheint über dem Fluss zu schweben.
    Nichtbegehbare Brücke von Ilya Kabakov (Bild: Anette)

    Die Brücke überspannt den Werra-Arm zwischen Doktorwerder und Blümer Berg.
    Sie ist eins von 18 Kunstwerken, die nach Auskunft der Stadtverwaltung für 2 Mio. Mark zur EXPO geschaffen werden. Es kommt daher zu dem schönen mittleren Einzelpreis von 111.111,11 DM pro Kunstwerk.
    (pä)


[Top] [Homepage] © spontan 03.10.2000, spontan-e-Mail