Hann. Münden [Themen] [Neues] [Bilder] [Karten] [Portal] [Register] [Suche] ©spontan

Neuigkeiten Oktober 1996


[Neuigkeiten] [Oktober 1996]


Oktober 1996

  • Oktober 1996, Kreisumlage. Die Kreisverwaltung des Landkreises Göttingen plant bis 1999 die Kreisumlage, eine Zahlung der kreisabhängigen Gemeinden an den Landkreis, um fast 20 Prozent zu erhöhen. Für Hann. Münden würde das eine Mehrbelastung von ungefähr 2 Mio. Mark jährlich bedeuten.
    (pä)
  • Oktober 1996, Kreisumlage. Die Mündener SPD hat ihre vier Kreistagsabgeordneten in einer Resolution aufgefordert, sich gegen die geplante Kreisumlageerhöhung auszusprechen.
    Im Kreistag verfügen SPD und Grüne über eine Mehrheit von einer Stimme.
    (pä)
  • Oktober 1996, Verwaltungshaushalt. Die Kommunalaufsicht des Landkreises hat auch den 2. Nachtragshaushalt 1996 beanstandet, weil das Defizit des Verwaltungshaushaltes nach Berechnung des Kreises 40% (1,5 Mio.) über dem kalkulierten Defizit des Stadtkämmerers liegt.
    Konkret fordert der Kreis, die Ausgaben 1997 um 1 Mio. zu senken und 0,5 Mio. mehr Einnahmen zu erzielen.
    (pä)
  • Oktober 1996, Umstrukturierung der Stadtverwaltung. Die Ämter der Stadtverwaltung sollen in 6 "Leistungs- und Servicebereichen" neu geordnet werden. Bei einem Treffen niedersächsischer Verwaltungschefs wurden entsprechende Pläne vom Mündener Stadtdirektor erläutert. Die zukünftigen Leistungs- und Servicebereiche gliedern sich in "Zentrale Verwaltung", "Gefahrenabwehr und Einwohnermeldewesen", "Finanzen", "Soziales, Schule, "Sport", "Stadtplanung und Stadtentwicklung", "Gebäudewirtschaft, Hochbau, Betriebshof".
    Das Grünflächenamt und das Forstamt sollen in Eigenbetriebe ausgelagert werden. Die Verwaltung wird dem Stadtrat, der letztlich zuzustimmen hat, entsprechende Vorschläge machen.
    (pä)
  • Oktober 1996. Welfenschloß. Der Göttinger Kunsthistoriker Michael Streetz hat in einer über 1000 Seiten starken Doktorarbeit die Bau- und Nutzungsgeschichte des Mündener Welfenschlosses untersucht. Aus zwischen 1563 - 1765 angefertigten Inventaren (Protokolle von Baubegehungen) hat er einen kompletten Rundgang durch alle 73 Räume des Schlosses erarbeitet, der die Baugeschichte jedes Raumes aufdeckt.
    (pä)
  • Oktober 1996. Pavillon. Der Pavillon in den Mündener Wallanlagen, der seit Monaten wegen Baufälligkeit gesperrt war, ist am Morgen nach dem Abriss-Beschluss des Verwaltungsausschusses abgerissen worden.
    (pä)
  • Oktober 1996, Stadtranderschließungsstraße. Der Baufortschritt bei der Stadtranderschließungsstraße liegt nach Äußerungen aus dem Bauamt weit vor der Zeitplanung. Falls es die Wetterlage im November zuläßt, soll das Teilstück von der neuen Werrabrücke bis zur Bahnhofstrasse komplett asphaltiert und danach dem Verkehr freigegeben werden.
    (pä)
  • Oktober 1996, Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen. Drei Regionallinien fahren Hann. Münden an:
    - Linie 120 (Göttingen und zurück über Scheden, Dransfeld)
    - Linie 125 (Hann. Münden - Bad Karlshafen über Lippoldsberg, Bodenfelde)
    - Linie 126 (Staufenberg und zurück)
    (pä)
  • Oktober 1996, GHMÜ. Als Fraktionsvorsitzende haben die drei Stadträtinnen der Wählergemeinschaft Grünes Hann. Münden (GHMÜ) Helga Winkelmann gewählt.
    (pä)
  • Oktober 1996, Programme im Mündener Kabelnetz. Ab 25. Oktober 1996 speist die Deutsche Telekom drei weitere Sender in das Kabelnetz ein.
    - BBC World, englischer Nachrichten- und Reportagesender (Sonderkanal 4);
    - TM3, deutscher Frauensender (Sonderkanal 16);
    - VH-1, Musiksender (Sonderkanal 19).
    Folgende Verlegungen werden gleichzeitig wirksam:
    - CNN vom Sonderkanal 4 auf Sonderkanal 22,
    - NBC vom Sonderkanal 16 auf Sonderkanal 23,
    - SuperRTL vom Sonderkanal 19 auf Sonderkanal 21.
    (pä)
  • Oktober 1996, Trinkwasserqualität in Hermannshagen. Das Göttinger Hygiene-Institut hat bei seinen routinemäßigen Untersuchungen der Trinkwasserqualität in Wasserproben aus dem Stadtteil Hermannshagen Kolikeime entdeckt. Das Trinkwasser wird über den Hochbehälter vorsorglich gechlort. Die Quelle der bakteriellen Verunreinigung ist bisher noch nicht bekannt. Der Tiefbrunnen aus dem das Wasser gefördert wird, sei nach Aussage der Stadtwerke absolut sauber.
    (pä)
  • Oktober 1996, Arbeitslosenquote im September. Nach der Statistik des Arbeitsamtes hat sich die Arbeitslosenquote im Altkreis Münden im September gegenüber dem Vormonat August kaum verändert (12,7 Prozent). Arbeitslose Männer im September 1996: 1241 . Arbeitslose Frauen: 1131. Zusammen 2372 erwerbslose Personen.
    Arbeitsamt Münden, Hinter der Blume 24, 34346 Hann. Münden, Tel.: 05541/98090.
    (pä)
  • Oktober 1996, Wohn- und Gewerbepark Fuldablick. Die Stadt Hann. Münden, die Sparkasse Münden und die Nileg (Niedersächsische Gesellschaft für Landesentwicklung und Wohnungsbau mbH) haben die IDB (Immobilien Development- und Beteiligungsgesellschaft) gegründet. Die neue Gesellschaft soll das Gelände der ehemaligen Kurhessenkaserne für den geplanten Wohn- und Gewerbepark Fuldablick erschließen und interessierten Nutzern bereitstellen.
    (pä)
  • Oktober 1996, Schuldenstand der Stadt Hann. Münden. Die Stadt Hann. Münden hatte Ende 1995 60.152.000 DM Schulden. Davon fallen ca. 10.000.000 DM an Kassenkrediten für den Verwaltungshaushalt an, die jährlich ungefähr 700.000 DM Zinsen kosten.
    Umgelegt auf 26.400 Einwohner ergibt sich eine Pro-Kopf-Verschuldung von 2.278 DM. Der Schuldenstand der Stadt Hann. Münden liegt damit 50 Prozent höher als bei vergleichbaren Städten.
    (pä)
  • Oktober 1996, Einzelhandel. Am 11. 10. 96 trafen sich die Geschäftsinhaber der Innenstadt und fassten den Entschluss ab 1. November neue Öffnungszeiten von anzubieten: Montag - Freitag 9:00-19:00 Uhr und Samstag 9:00-14:00 Uhr (am 1. Samstag im Monat 9:00-16:00 Uhr)
    (pä)
  • Oktober 1996, Stadtbücherei. Die Stadtbücherei hat auf ein elektronisches Ausleihsystem umgestellt. Leserausweise und Buchkodierungen wurden mit einem Barcode versehen und können per Scanner erfaßt werden.
    (pä)
  • Oktober 1996, Waschbären. Waschbären, ursprünglich aus Nordamerika stammend, wurden vor ungefähr 70 Jahren in Deutschland auch in Südniedersachsen angesiedelt. Eine besondere Vorliebe hat der Waschbär für waldige Stadtränder und Obstgärten entwickelt. Nach einer aktuell veröffentlichten Untersuchung vom Göttinger Institut für Wildbiologie und Jagdkunde gefährde oder verdränge er auf keinen Fall andere Arten.
    (pä)
  • Oktober 1996. Hochbadbilanz. Nach einer Veröffentlichung der Stadtwerke badeten ca. 65.000 zahlende Gäste in der Saison 1996 (4. Mai bis 15. September) im Mündener Hochbad (gegenüber 100.000 Gästen 1995). Den Haupteinbruch in den Besucherzahlen verursachte der kalte und verregnete Juli. Der Einnahmeverlust wird mit ungefähr 50.000 DM beziffert.
    (pä)

[Top] [Homepage] © spontan 16.01.1999, spontan-e-Mail