Hann. Münden [Themen] [Neues] [Bilder] [Karten] [Portal] [Register] [Suche] ©spontan

Neuigkeiten November 2000


[Neuigkeiten] [November 2000]


November 2000

Der Link des Monats!

1. November 2000
HANN. MÜNDEN - Die Versorgungsbetriebe Hann. Münden, VHM, sind mit einer eigenen stadtunabhängigen Web-Präsenz online:  www.versorgungsbetriebe.de
(pä)

Haushalt 2001

2. November 2000
HANN. MÜNDEN - In der Ratssitzung vom 2. November hat der Stadtdirektor den Haushaltsentwurf für das Jahr 2001 vorgelegt. Bei Einnahmen von 37,7 Mio EUR werden Ausgaben von 41,5 Mio. EUR fällig, ein Defizit von 3,8 Mio. EUR ist also fest vorgesehen. Das Defizit des Jahres 2000 betrug rund 10 Mio. EUR.
(pä)

Parken im Advent

2. November 2000
HANN. MÜNDEN - In der Ratssitzung vom 2. November wurde wie in den Vorjahren beschlossen, an den Samstagen in der Adventszeit (2., 9., 16. und 23. 12. 2000) auf Parkgebühren zu verzichten. Mit dieser Maßnahme soll der Einzelhandel unterstützt werden.
(pä)

Wasserqualität der Weser

3. November 2000
HANN. MÜNDEN - Im Auftrag der Anrainerländer der Weser und des Deutschen Verbandes für Wasserwirtschaft und Kulturbau in Bonn hat der Hildesheimer Biogeograph Jürgen Bäthe den Zustand der Weser und ihrer Zuflüsse untersucht.

Wie eine regionale Zeitung berichtete, hat die Untersuchung eine zunehmende Gesundung der Gewässer ergeben. Die sicheren Anzeichen dafür sei die Zunahme der 7 häufigsten Arten von Fischnährtieren. Gegenüber 1993 gäbe es jetzt die 8-fache Menge. Des weiteren sei der Anteil der gesunden Jungfische gestiegen, die krebsartigen Hauterkrankungen bei den Fischen gingen deutlich zurück, die Fische würden jetzt wieder älter und damit größer. Die Artenvielfalt kehrt zurück. In der Weser sind bereits wieder bis zu 146 verschiedene Tierarten zu finden.

(pä)

Arbeitslosenquote im Oktober 7. November 2000
HANN. MÜNDEN - Nach der Statistik des Arbeitsamtes ist die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen insgesamt, im Altkreis Münden im Oktober gegenüber dem Vormonat September deutlich gefallen (9,4 Prozent). Arbeitslos gemeldet waren 2.045 Personen, 77 weniger als im September 2000, 254 weniger als im Oktober 1999.
Die Arbeitslosenquote beträgt im Oktober 2000 in Niedersachsen 8,6 Prozent, im Arbeitsamtsbezirk Göttingen 10,5 Prozent.
Arbeitsamt Münden, Hinter der Blume 24, 34346 Hann. Münden,
Tel.: 05541/98090.
(pä)

Rauschgiftring zerschlagen

10. November 2000
HANN. MÜNDEN - Frankfurter und Göttinger Zeitungen berichteten am 10. November über einen großen Erfolg der Drogenfahnder der Mündener Polizei sowie von Polizei- und Zolldienststellen im ganzen Bundesgebiet und in den Niederlanden. Sie haben einen Drogendealerring gesprengt. Heroin, Kokain, Ecstasy-Pillen und Haschisch im Millionenwert wurden sichergestellt.

Nach 15-monatiger Ermittlung vollstreckte die Polizei allein in Heiligenstadt, Kassel, Reinhardshagen, Münden, Northeim und Duderstadt 16 Haftbefehle und stellte dabei Kokain, Speed, Haschisch und Ecstasy-Pillen sicher.

Im Juli 1999 brachte die Festnahme eines 22-Jährigen in Münden den Stein ins Rollen. Damals ergaben sich erste Hinweise auf einen von Rotterdam aus operierenden Ring marokkanischer Dealer, die neben unserer Region noch den Raum Frankfurt bedienten und jährlich bis zu 15 Millionen Mark umsetzten.

Die Polizei Frankfurt lobt die "professionelle Arbeit der ermittlungsführenden Dienststelle Münden" und den Einsatz zweier dortiger Fahnder, die persönlich in Rotterdam den Kontakt zum Hauptdealer fanden und mit Hilfe der Rotterdamer Kollegen den Ring an der Quelle sprengten.

(pä)

Sonderausstellung im Museum

10. November 2000
HANN. MÜNDEN - Das Städtische Museum Hann. Münden zeigt in einer Sonderausstellung vom 10. November 2000 bis 28. Januar 2001 "Bücher Sterne & Maschinen" aus historischen Kinder- und Jugendbüchern
(pä)

CDU: Kein Stadtwaldverkauf

12. November 2000
HANN. MÜNDEN - Nach einer Klausurtagung mit Forstfachleuten sprach sich die Stadtratsfraktion der CDU gegen den Verkauf des Stadtwaldes aus, wie er von der SPD-Fraktion vorgeschlagen wurde.
(pä)

NT-Plus AG in Lutterberg

12. November 2000
GÖTTINGEN - Nach Mitteilung der Wirtschaftsförderin im Landkreis Göttingen wird die Osnabrücker Firma NT-Plus AG im Gewerbegebiet Lutterberg eine Niederlassung errichten. Insgesamt sind rund 500 neuen Arbeitsplätze bis 2006 dort geplant. Die ersten 130 Mitarbeiter sollen bereits am 3. September 2001 mit ihrer Arbeit beginnen.
(pä)

GHMÜ-Vorstand gegen Fraktion

13. November 2000
HANN. MÜNDEN - Nicht in die Details der Lokalpolitik eingeweihte Bürgerinnen und Bürger wurden im November durch Meldungen über die freie Wählergemeinschaft Grünes Hann. Münden GHMÜ ordentlich verwirrt:
Zunächst wurde in einem Zeitungsbericht über die Ablehnung seitens der GHMÜ-Fraktion zum  freien Parken im Advent im Stadtrat berichtet. Wenige Tage danach lässt dann der Vorstand der GHMÜ eine Pressemitteilung veröffentlichen, die das vom Stadtrat gegen die die GHMÜ-Fraktion beschlossene kostenlose Parken begrüßt.

Was veranlasst den GHMÜ-Vorstand zu solchen Attacken?
Die sogenannte GHMÜ Ratsfraktion ist eine Gemeinschaftsfraktion aus parteilosen Mitgliedern der GHMÜ und der Partei Bündnis 90 / Die Grünen. Die drei Damen der Ratsfraktion kooperieren sehr harmonisch miteinander, sitzen aber, was die Basis angeht, ein wenig zwischen den Stühlen. Denn sowohl bei der Bündnis-90-Die-Grünen-Basis [wer hat sich nur diesen Parteinamen ausgedacht ;-))] als auch in der Wählergemeinschaft GHMÜ gibt es Bewegungen, die Profilierung und Abgrenzung zum Fraktionspartner fordern.

[Schade ist das insofern, weil sich damit eine Teilung einer effektiven Oppositionskraft im Rat für die Kommunalwahl im Jahr 2001 abzeichnet.
Michael Pätzold]

(pä)

Immobilienskandal Heitmann

15. November 2000
HANN. MÜNDEN - Eine Mündener Zeitung berichtete Details zum Immobilienskandal Heitmann und die Sparkasse Münden. Demnach war die Sparkasse Münden die Hausbank Heitmanns. Für sein 13 Mio. EUR Projekt Schloss-Pötenitz in Mecklenburg-Vorpommern hatte er neben der Sparkassenfinanzierung und Geldern von Privatanlegern auch eine Förderzusage von 5,5 Mio. EUR, die 1996 vom damaligen Wirtschaftminister in Mecklenburg-Vorpommern, Ringstorff (z. Zt. Ministerpräsident in Mecklenburg-Vorpommern), direkt bewilligt wurden.

Fördermittel zur Deckung von Altschulden verwendet?
Noch im Juli 1998 schrieb die Sparkasse Münden an das Ministerium, dass mit dem Projekt 'Schloss-Pötenitz' alles in Ordnung sei und das jegliche Auszahlungen auf das Konto 34074 in unserem Hause vorgenommen werden sollten.
Nur wenige Wochen später am 13. 8. 1998 wurde Heitmann von der Sparkasse Münden informiert, dass er seine Firma in eine schwierige Liquiditätslage gebracht hätte; außerdem ist von Schulden aus einem Altengagement die Rede. Eine Information zu dieser geänderten Situation beim Projekt 'Schloss-Pötenitz' an des Ministerium in Mecklenburg-Vorpommern erfolgte jedoch nicht. Im Gegenteil, vom Land flossen vom November 1998 bis Februar 1999 nochmals rund 1,8 Mio. EUR an Steuergeldern als Subventionen auf das Mündener Konto.
Diese Chronologie macht zumindest die Behauptung einiger von Heitmann geprellter Anleger nachvollziehbar, dass die Sparkasse die Einzahlungen vom Land und den Anlegern auf das Konto des Projektes 'Schloss-Pötenitz' genutzt hat, um Altschulden von Heitmann zu begleichen.

Vertragsauflösung mit Franz Ruis nun verständlich
Wie die Sparkasse Hann. Münden Hausbank Heitmanns wurde, ist mittlerweile auch nachvollziehbar. Heitmann, der seit längerem im Raum Kassel im Immobiliengeschäft tätig war, war ursprünglich Kunde der Kasseler Sparkasse. Sein dortiger Betreuer, Franz Ruis, wechselte als Sparkassenvorstand nach Hann. Münden und brachte den Kunden Heitmann mit.
Damit ist nun auch Licht in die überraschende Vertragsauflösung mit Ruis im Jahr 1999 gekommen. Hinter den damals pauschal als Grund genannten "Wertberichtigungen eines nicht ordentlich gesicherten Risikos" verbarg sich offensichtlich nichts anderes als die Verluste aus den Krediten mit Heitmann.

(pä)

HNA Lesertreff

15. November 2000
HANN. MÜNDEN - Die HNA Mündener Allgemeine, hatte am Mittwoch, 15. November 2000 in das Geschwister-Scholl-Haus zu einem Lesertreff zum Stadtleitbild - Untertitel: Wie sieht die Stadt der Zukunft aus? - eingeladen. Der Einladung des Mündener HNA-Redaktionsleiters Burghard Holz folgten 4 Podiumsgäste und rund 75 Besucher.

[Thematisch wurde der hohe Anspruch der Einladung leider weit verfehlt. Es ging im wesentlichen um aktuelle Details im Bereich Tourismus - "Warum zieht es nur Rentner und Radsfahrer nach Hann. Münden?" -, Stadtbegrünung - "Die öffentlichen Plätze sind keine Schrebergärten!" -, Dienstleistungen des Einzelhandels  und große Feste ohne Gäste.

Dass zum Thema 'Zukunft der Stadt' weder Fragestellungen geschweige denn Visionen entwickelt wurden, muss man sicherlich dem Moderator und den Podiumsgästen anlasten, die von sich aus diesen Ansatz komplett vermieden. - Schade eigentlich!
Michael Pätzold]

(pä)

Krankenhausverein

16. November 2000
HANN. MÜNDEN - Die Mitgliederversammlung des Mündener Krankenhausverseins hat den Stadtdirektor Dr. Lütcke zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er tritt damit die Nachfolge des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Franz Ruis an.

[Berechtigterweise merkt die HNA am 18. 11. 2000 die Ämterhäufung Dr. Lütckes an. Hier eine Liste der bekannten Ämter Dr. Lütckes. Wer kennt noch weitere Posten unseres Mündener 'workaholic'?
Michael Pätzold]

(pä)

7 Fahrzeuge krachten nach
Unfall ineinander


17. November 2000
HEDEMÜNDEN - Nachdem zunächst die Notbremsung eines zu schnell auf einen Bundeswehr-Konvois auffahrenden BMW-Cabrios in einer Kollision mit einem Bundewehr-LKW endete, wurden sechs weitere Pkw und ein Lkw am Freitagmittag, gegen 12.35 Uhr in den Verkehrsunfall auf der A 7 Höhe Hedemünden verwickelt.
Die 25-jährige Beifahrerin im Cabrio wurde verletzt in ein Göttinger Krankenhaus eingeliefert.
(pä)

WARONA stellt Insolvenzantrag

17. November 2000
HANN. MÜNDEN - Die WARONA-Kunststoffwerk GmbH an der B 80 Richtung Letzter Heller hat Insolvenzantrag gestellt. Die vor 50 Jahren gegründete Firma mit 51 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hatte in den letzten Jahren als Zulieferer für Bosch und AEG Teile für Autos und Kühlschränke produziert.
Da Bosch die Zusammenarbeit aufgekündigt hat und AEG wesentlich weniger Ware abnimmt, herrscht bei WARONA Auftragsmangel. Die Belegschaft ist vor dem Insolvenzantrag auf die Forderung der Geschäftsleitung 17 Mitarbeiter zu entlassen nicht eingegangen.
(pä)

Nahversorgungszentrum Königshof

21. November 2000
HANN. MÜNDEN - Nach einer GMA-Analyse über das Kaufverhalten der Mündener Bevölkerung tätigen die Bewohner der "Stadtteile über der Bahn" nur ein Drittel ihrer Einkäufe im Bereich Nahrungs- und Genussmittel in der Nachbarschaft. In der Gesamtstadt liegt die Kaufkraftbindung deutlich höher. Die Stadtplaner der Stadt haben daraus den Schluss gezogen, dass dieser Stadtbereich unterversorgt sei und damit ein beträchtliches Entwicklungspotential biete.

Deshalb haben die Stadtplaner für den Königshof auf 11.000 qm ein Nahversorgungszentrum vorgesehen, das Gewerbeflächen von rund 2.600 qm und 142 Parkplätze bieten soll. Vorgesehen sind Flächen für einen Lebensmittelvollversorger, einen Lebensmitteldiscounter, einen Getränkemarkt, einen Imbiss und zwei weitere Dienstleister.

Nach Aussage der Stadt gibt es bereits einen Entwicklungsträger, die Bavaria Projektentwicklung, ein Unternehmen der Unternehmensgruppe Bankgesellschaft Berlin.

(pä)

Neuer OP-Trakt für NZN

22. November 2000
HANN. MÜNDEN - Der Vorsitzende des AWO-Bezirksverbandes Axel Plaue hat mit Europaminister Wolfgang Senff und Stadtdirektor Dr. Klaus-Peter Lütcke den ersten Spatenstich für den neuen OP-Trakt des Nephrologischen Zentrums Niedersachsen ausgeführt.

Für den ersten Bauabschnitt des neuen Gebäudes sind rund 11,5 Mio. EUR vorgesehen davon 9,5 Mio. EUR vom Land Niedersachsen.

(pä)

SPD sagt Ja zur Ämterhäufung

22. November 2000
HANN. MÜNDEN - Der Ortsverein und die Ratsfraktion der SPD Münden verteidigen die von einer Mündener Zeitung dokumentierte Ämterhäufung des Stadtdirektors Dr. Lütcke. In einer Erklärung stellen die beiden SPD-Gremien fest, dass der Stadtdirektor alle übernommenen Funktionen zuverlässig und um Interesse der Menschen in dieser Stadt wahrnimmt und meistert ... ".

Alle Ämter, so die SPD, würden sich zwingend aus der Niedersächsischen Gemeindeordnung NGO ableiten.

[Er gibt auch Menschen, die die NGO nicht so zwingend interpretieren ;-)),
Michael Pätzold]

(pä)

Sonderrechnungsprüfungen

29. November 2000
HANN. MÜNDEN - Auf Antrag aller Oppositionsparteien im Finanzausschuss hat das städtische Rechnungsprüfungsamt bei folgenden Vorgängen Sonderprüfungen vorzunehmen:
  • Abwicklung der Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes
  • Umgestaltung der Stadtzentralen Plätze
  • Kunstprojekt 3 Räume - 3 Flüsse
  • Umsiedlung der Akademie für Umwelt und Technik in den Gewerbepark "Fuldablick"
(pä)



letzte inhaltliche Änderung am 3. 12. 2000


[Top] [Homepage] © spontan 03.03.2001, spontan-e-Mail