Ingenieurbüro für Energie-
und Umwelttechnik

Wolfgang Schimke
Schedener Weg 31
34346 Hann. Münden
[email protected]

Zurück zur Startseite
Systemvarianten:
Brauchwasserbereitung
Schwerkraftanlagen 
Heizungsunterstützung 
Schwimmbadbeheizung
Solarkollektoren:
Flachkollektoren 
Heat Pipe
Röhrenkollektoren - direkt
CPC - Kollektor
Solarspeicher:
Solarspeicher
Kombispeicher
Schichtenspeicher

 

Schichtenspeicher mit Consolar-Schichtenleittechnik

Consolar SchichtenspeicherSchichtenspeicher puffern effizient sowohl von Sonnenkollektoren aufgefangene Energie als auch Heizkesselwärme. Angeschlossene Öl-, Gas- oder Feststoffbrenner können schadstoffarm in langen Intervallen betrieben werden. Die gespeicherte Wärme lässt sich direkt in die Heizung einspeisen oder durch einen hocheffizienten Kupfer-Wärmetauscher zur hygienischen Warmwasserbereitung nutzen. Die Gefahr der Legionellen-Verkeimung des Trinkwassers im Behälter ist ausgeschlossen.

Die in den Speicher eingebaute Consolar-Schichtenleittechnik bewirkt zum einen, dass solar aufgeheiztes Wasser sofort genutzt werden kann, zum anderen ist die Speicherkapazität deutlich größer als bei herkömmlichen Pufferspeichern mit Wärmetauscher-Rohrwendeln. 

Der Stahl-Druckbehälter des SOLUS enthält Pufferwasser, das auch direkt den Heizkessel und die Heizkörper durchströmt. Die Anschlüsse am Behälter ermöglichen, dass sämtliche Kesselarten (von Gasbrennwert- bis Holzkessel) sowie unterschiedliche Heizkreise (z. B. Radiatoren- und Fußbodenheizung) temperaturangepasst und verwirbelungsarm mit dem Schichtenspeicher verbunden werden.

Im oberen heißesten Speicherbereich befindet sich ein Kupfer-Wärmetauscher mit Consolar-Schichtenleittechnik, in dem das Warmwasser im Durchlauf erwärmt wird. Das Speicherwasser kühlt dabei im Wärmetauscher ab und fließt durch das Abströmrohr nach unten. Oben bleibt das Wasser bis zum Schluss heiß. Über ein integriertes Mischventil wird die gewünschte Warmwassertemperatur eingestellt.

Bei Sonnenschein strömt heiße Solarkreisflüssigkeit durch ein Kupferrohr in den Wärmetauscher am Boden des Behälters. Dort erwärmt sich das Speicherwasser und steigt durch das Aufströmrohr in den oberen Bereich, wo es - je nach Temperatur - entweder weiter aufsteigt und sofort der Warmwasserbereitung zur Verfügung steht oder absinkt und zum Heizen genutzt werden kann. Bei ungenügender Sonnenstrahlung kann das Wasser durch ein frei bewegliches Kugelventil den unteren
Speicherbereich vorwärmen.

Abbildungen: Consolar Energiespeicher-und Regelungssysteme GmbH