Ingenieurbüro für Energie-
und Umwelttechnik

Wolfgang Schimke
Schedener Weg 31
34346 Hann. Münden
[email protected]

Zurück zur Startseite
Pellets-Heizkessel:
Kessel mit Förderschnecke
Kessel mit Vakuumsaugsystem
Pelletskesselbauarten
Verbrennungstechnik
Lagerung der Pellets
Pelletslagerraum
Pellets Anlieferung
Pelletslieferanten

 

Verbrennungs- und Fördertechnik
Oekofen Pellematic

Röhrenwärmetauscher

Vollautomatische Brennstoffzufuhr

Unterschubbrenner und Heißluftzündung


Dreizugtechnik
Kompakter Röhrenwärmetauscher mit hohem Wirkungsgrad durch Rezirkulationsrohr und Dreizugtechnik, senkrechte Züge ermöglichen vollautomatische Selbstreinigung, optimale Verbrennungsbereiche mit 3-facher Ascheabscheidung.

Unterschub-Retortenbrenner
Unterschubfeuerungen werden mittels Förderschnecken
automatisch  beschickt. Der Brennstoff wird mit einer Stokerschnecke von unten der Brennraummulde, der sogenannten Retorte, zugeführt. Die Beschickungseinrichtung mit Stokerschnecke besteht aus einem  Fallschacht und einem Förderrohr, in der die Schnecke geführt ist. Im Bereich des Feuerblocks ist die Schnecke aus hitzebeständigem Edelstahl gefertigt. In der Brennraummulde wird der Brennstoff getrocknet, entgast und unter Zugabe von Primärluft vergast. Die dabei entstehenden Gase gelangen mit der Primärluft durch die oben aufliegende Glutschicht, werden gezündet und im Feuerraum bei Zugabe von Sekundärluft vollständig verbrannt.

Die Unterschubfeuerung ist mit einer automatischen Heißluftzündung mit Hochleistungs-Heizpatrone ausgestattet (minimaler Stromverbrauch 250 Watt). Durch eine abgestimmte Brennstoff- und Luftzufuhr ist die Verbrennung optimal regelbar. Kontinuierlich laufende Brennstoffzuführung und geringe Glut- und Brennstoffmengen im Feuerraum erlauben einen Betrieb mit niedrigen Schadstoffemissionen. Die in der Brennraummulde anfallende Asche wird über die bereits integrierte Austragsschnecke ausgeschleust und braucht keine weitere Mechanik.

Selbstreinigung
Bei der Verbrennung der Pellets entsteht
eine geringe Menge Flugasche, die sich auf den Flächen des Wärmetauschers niederschlägt. Um einen guten Wärmeübergang zu garantieren, ist daher in regelmäßigen Abständen eine Reinigung der Wärmetauscherflächen notwendig. Automatische Reinigungsfunktionen erhöhen den Komfort und garantieren, dass ein optimaler Wirkungsgrad erreicht wird.