GMBH
 
Gemeinschaft Mündener Beat-Helden
 
Die Geschichte der GMBH
   
Im Juni 1983 wurde die Stadt Hann. Münden 800 Jahre alt und die Musikerinitiative GMBH (Gemeinschaft Mündener Beat-Helden) geboren. 
Zu dieser Zeit bestanden 2 Bands (NichtgeradediefeineArt und Einfach So), die das Glück hatten, dass Ludwig Winkelmann sie in dem sogenannten Eiskeller auf dem Grundstück seiner Weinhandlung einen Probenraum einrichten ließ. Dieser Raum machte seinem Namen alle Ehre, war er doch früher zur Lagerung von Eisschollen der Werra und Fulda benutzt worden, um Getränke zu kühlen.
   
Nach kurzer Zeit waren es schon 4 Gruppen, die dort probten und es traten erste organisatorische Probleme auf. Deshalb beschlossen einige Mitglieder der Gruppen, Geld zusammenzulegen und eine Gesangsanlage zu kaufen, die allen Bands zur Verfügung gestellt wurde. Gleichzeitig war hiermit die Idee zu einer Musikerinitiative entstanden. Einfach so
Einfach So 1983 Hinterhof Louwi
   
Daraus ergab sich, dass alle Mitglieder einen Monatsbeitrag von DM 5,- begleichen mussten und feste Zeiten im Eiskeller zugewiesen bekamen, an denen sie das dort zur Verfügung gestellte Equipment benutzen durften. 
Das bedeutete aber auch, dass allen an Musik interessierten Jugendlichen in Hann. Münden die Möglichkeit gegeben war, allein oder in einer Gruppe, Musik zu machen, ohne im Vorfeld viel Geld zu investieren für Verstärker und eine Gesangsanlage.
   

NichtgeradediefeineArt 1983 bei Louwi
Gleichzeitig organisierte die GMBH im Juni im Rahmen der 800-Jahr-Feier der Stadt Hann. Münden ein Open-Air-Konzert im Hinterhof der Weinhandlung Winkelmann (Louwi), auf dem die 4 GMBH-Gruppen die neue Musikerinitiative dem Publikum vorstellten. Mit dem dort eingenommenen Geld wurden wiederum Mikrofone gekauft, die Ausrüstung des Eiskellers wurde ständig erweitert.
   
Nachdem nun die Grundbedingungen geschaffen waren, gab es neue Pläne. Es sollten regelmäßig Konzerte veranstaltet werden, auf denen sowohl lokalen, als auch auswärtigen Gruppen Auftrittsmöglichkeiten  gegeben werden sollten. Dies wurde möglich durch die Zusammenarbeit mit der Stadtjugendpflege, die sich um die Bereitstellung eines geeigneten Raumes kümmerte. (Zuerst das TG-Heim in der Langen Straße, später das alte Jugendzentrum in der Parkstraße).
   
Von nun an gab es regelmäßig Rockkonzerte in Hann. Münden und die GMBH etablierte sich als Veranstalter. 
Schließlich wurde die GMBH 1984 vom Jugendwohlfahrtsausschuss als eine förderungswürdige Jugendgruppe anerkannt, angegliedert an den Stadtjugendring. Somit konnten weitere Anschaffungen wie Gitarrenverstärker getätigt werden, bezuschusst zu je einem Drittel von der Stadt Münden und dem Landkreis Göttingen. 

Der Film 1983 bei Louwi
Mit der Zeit vergrößerte sich die GMBH beträchtlich, es wurden ständig neue junge Bands aufgenommen, andere lösten sich auf oder formatierten sich um. Aus den 4 Gruppen mit einem Dutzend Musikern wurden ein Dutzend Gruppen mit ca. 50 Musikern. 
Es wurde jährlich neu ein Vorstand gewählt bestehend aus 3 Vorsitzenden, einem Kassenwart und einem Schriftführer. Diese organisierten mit Hilfe anderer Mitglieder die anfallenden Aufgaben wie z. B. die Monatsbeiträge von den 50 Mitgliedern zu kassieren, Rechnungen für Strom und Gas zu begleichen, 41 Stunden Probenzeit auf 12 Gruppen zu verteilen, Neuanschaffungen und Reparaturen durchzuführen, das Aufräumen und Putzen des Eiskellers zu verteilen und nicht zuletzt die Veranstaltungen zu planen, organisieren und durchzuführen.
Gemeinschaft Mündener Beat-Helden
Eine "Hemeln-Band" aus 4 GMBH-Gruppen 
Über mehrere Jahre hinweg gab es regelmäßig Wochenend-Freizeiten in einem Jugend-Gästehaus in Hemeln. Dort konnte jede Band intensiv ein Wochenende proben, es wurden gemeinsame Projekte geplant, zusammen gekocht, bandübergreifend Songs eingeübt und dargeboten. Und es gab natürlich wilde Parties ...
Nach der Renovierung der alten Planschule wurde im April 1989 das neue Jugendzentrum "Geschwister-Scholl-Haus" eröffnet. Im Keller befinden sich 2 Probenräume, einer davon wurde von der GMBH angemietet. Dort proben zur Zeit 15 Bands mit ca. 60 Bandmitgliedern. Die monatlichen Mitgliedsgebühren sind auf  DM 10,-- angestiegen. 
Bei den Musikveranstaltungen im Jugendzentrum, die von der Stadtjugendpflege organisiert werden, beteiligen sich die Mitglieder der GMBH am Getränkeverkauf und können auch die Auswahl der Bands, die dort spielen, mitbestimmen.
Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass alle diese Arbeiten ehrenamtlich erledigt werden, daß alle Entscheidungen basisdemokratisch gefällt werden, und dass kein Einzelner und keine Gruppe an der GMBH verdient. 
Nach wie vor besteht die Möglichkeit für jeden an Musik interessierten Jugendlichen, Mitglied der GMBH zu werden. Mehr dazu findet ihr auf der Info-Seite.
[GMBH-Homepage] [E-Mail]    

Gemeinschaft Mündener Beat-Helden